Wie ist die Stimmung am M&A-Markt?

Ein Interview mit Thomas Laible

Wie ist die Stimmung am M&A-Markt - Ein Interview mit Thomas Laible - Ein Interview mit Thomas Laible (screenshot-2021-04-29-110237.png)
Lisa Klanz (lisa-klanz-portrait.jpg)
  News

Wir haben uns das aktuelle FINANCE M&A Panel des Finance Magazin einmal zum Vorbild genommen, um bei unseren M&A-Professionals zu erfragen, wie sie die Stimmung innerhalb der Branche wahrnehmen. Dazu wurde Thomas Laible, Transfer Partners Gründer angesichts der vorherrschenden Stimmung am deutschen M&A-Markt befragt. Das Finance Magazin sagt, dass bei M&A-Professionals Partystimmung herrscht, obwohl COVID mit all seinen Auswirkungen noch längst nicht der Vergangenheit angehört.

Wie ist also die Stimmung bei Transfer Partners? Gibt es Grund zur Hoffnung oder liegt das Stimmungsbarometer des Finance Magazins vollkommen falsch? Für Thomas Laible gibt es genügend Gründe, um dem Panel zuzustimmen. Denn auch die Düsseldorfer sind sehr optimistisch – nicht nur, weil die Temperaturen frühlingshaft ansteigen. „Wir können uns nicht beschweren. Seit Anfang des Jahres verzeichnet unser Team einen weiteren Anfrage-Anstieg, den es in dieser Form selten gegeben hat! Darüber freuen wir uns natürlich sehr. Mittlerweile sehen wir eher ein ‚Problem‘ in der Personalrekrutierung, um die angefragten Projekte abzuarbeiten“, teilt uns der Gründer mit.

Die Stimmung am mittelständischen M&A-Markt scheint die nationale Lage des Panels zu bestätigen. Wir haben den Gründungspartner auch gefragt, in welchen Branchen das Transfer Partners Team im vergangenen Jahr besonders erfolgreich Deals umgesetzt hat. Vor allem in den Bereichen E-Commerce, Dienstleistungen und IT seien auffallend viele Deals zustande gekommen. Die Pandemie habe im Segment der Digitalisierung wie ein Brandbeschleuniger gewirkt. Damit habe das Team Anfang des Jahres 2020 natürlich nicht gerechnet. Die Prognose für 2020 sah im Januar noch weniger rosig aus, als sie schließlich ausfiel. Die allgemeine wirtschaftliche Lage für Unternehmen in Deutschland war aufgrund verschiedener Faktoren schwierig. Der Brexit, die Entwicklung des Welthandels, Branchenveränderungen und die globale Pandemie sorgten für Unsicherheit auch am M&A-Markt, so der Gründer. „Jetzt wissen wir, dass unsere Bedenken unbegründet waren. 2020 verlief nicht nach Plan, auf das Ergebnis sind wir jedoch sehr stolz! Im vergangenen Jahr konnten wir mehr als 15 Deals closen“, erzählt uns Laible.

Und nun: Wie geht es weiter am M&A-Markt? Thomas Laible gibt uns einen Ausblick in die Zukunft. „Auch in diesem Jahr wird es ein durchaus positives Geschäftsjahr für uns werden. Es werden sich daher auch 2021 attraktive Investitionsmöglichkeiten für Investoren auftun, die einhergehende Fernsicht und die momentane Situation nicht scheuen. In Summe dürfte die Anzahl unserer Transaktionen im Vergleich zu 2020 zunehmen, da wir auch mit einem starken Anstieg der Unternehmensnachfolgen rechnen – viele Unternehmerinnen wollen die Zeit nach der Krise nutzen.

Das Team rund um Laible und seine Partnerkollegen ist überzeugt: Auch in diesem Jahr, bleibt die gute Stimmung am M&A-Markt den Beratern erhalten! Diesen Ausblick werden wir im Hinterkopf behalten und gegen Ende des Jahres erneut die Stimmung der Professionals einholen. In den nächsten SEKTORreports werden wir uns detailliert mit den aktuellen Entwicklungen in den Schlüsselbranchen befassen.

Sie haben Fragen, Anregungen oder möchten eine Beratung einholen? Sprechen Sie uns gerne an.